Beginn Saison 2016/2017 am 24. September 2016

Am 24. September 2016 beginnt für die Abteilung Tischtennis die neue Saison 2016/2017. Zwei Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und zwei Jugendmannschaften werden für Baindt wieder um Punkte spielen und die ein oder andere Chance auf einen Aufstiegsplatz hat man sich schon ausgerechnet.

Die Auftaktspiele am 24. September bestreiten die Herren I mit einem Auswärtsspiel in Friedrichshafen und die Damen gleich mit einem Doppelspieltag. Zu Hause treten sie gegen Meckenbeuren und Rissegg an.

Alle Spiele des SV Baindt in der Saison 2016/2017 können jetzt schon im Click-TT eingesehen werden. Ebenso findet man dort wie auch hier auf der Website die Mannschaftsaufstellungen, Spielerbilanzen und Ergebnisse.

  4974 Aufrufe
  0 Kommentare

Freundschaftsspiel gegen Adenau

Freundschaftsspiel gegen Adenau

Schon zum dritten Mal durften die Baindter Tischtennisler die ehemalige Mannschaft unseres René Schäfers aus Adenau zu einem Freundschaftsspiel begrüßen. Tagsüber haben die Gäste den schönen Bodensee erkundet und sich auf das Highlight am Abend eingestimmt. Jede Menge Spass war dann angesagt als die rheinländischen Frohnaturen auf die Oberschwäbischen Baindter trafen und wir uns beim legendären Kaiserspiel spannende Duelle lieferten. Am Ende gewannen natürlich alle, denn Punkte oder Ergebnisse waren an diesem Tag irrelevant.

Nach fast 5 Stunden Tischtennis spielen mit ausreichend Trink- und Essenpausen ließen wir den Abend im Foyer der Turnhalle bis tief in die Nacht hinein ausklingen. Ein Gegenbesuch in Adenau ist bereits geplant.

  5113 Aufrufe
  0 Kommentare

Mammutspiel gegen Aulendorf III

 Ergebnisse vom vergangenen Samstag

Jungen II

Baindt – SV Deuchelried IV

3:6

Herren

SG Aulendorf III - Baindt

8:8

Jungen

Baindt – FC Kluftern

6:0

Damen

Baindt – SSV Kau

7:7

Herren II

SSV Kau II – SV Baindt II

9:7

Herren

TG Bad Waldsee – Baindt

9:3

Mammutspiel gegen Aulendorf III

Nichts für schwache Nerven war unsere Begegnung gegen Aulendorf III. Von fünfzehn Spielen mussten neun Spiele in den entscheidenden fünften Satz. Bereits die drei Eingangsdoppel brachten Hochspannung pur. Raubald/Baumhauer gewannen 11:9 im fünften Satz, Spöri/Ruschke ebenfalls, nur Rauch/Schäfer mussten sich mit 10:12 geschlagen geben. Auch das Spiel von Spöri gegen Landthaler ging über die volle Distanz und endete mit einem knappen Sieg für den „Oldie“ aus Aulendorf. Bei Raubald lief wenig zusammen und er musste eine klare 3:0-Schlappe einstecken.

Besser machten es Rauch gegen Weingardt und Baumhauer gegen Kellinger, die jeweils mit 3:0-Sätzen als Sieger von der Platte gingen. Zum ersten Mal nach langer Abstinenz feierte unser „Kölner Jung“ René Schäfer sein Comeback in der ersten Mannschaft. Leider gelang ihm gegen Merk kein Spielgewinn. Besser machte es Ruschke, der gegen Steinberger einen glatten 3:0-Erfolg einfahren konnte.

Im vorderen Paarkreuz unterlagen Raubald gegen Landthaler knapp im fünften Satz. Auch Spöri verlor mit einer schwachen Vorstellung gegen Kohlmann. Anschließend verlor Rauch nach einer 2:0-Führung gegen Kellinger zum 7:5-Zwischenstand für Aulendorf. Baumhauer hielt mit einer souveränen Vorstellung unsere Hoffnung auf einen Punktgewinn am Leben. Die nächsten beiden Begegnungen waren an Spannung kaum mehr zu überbieten. Ruschke konnte ebenfalls eine 2:0-Führung nicht heimbringen; er unterlag Merk mit 2:3-Sätzen. Am Nebentisch musste Schäfer vier Matchbälle im fünften Satz abwehren um noch als Sieger von der Platte zugehen. Nun folgte das Schlussdoppel, in dem es Raubald/Baumhauer mit einer starken Vorstellung schafften, uns den achten Punkt zu erspielen. Minimal-Ziel, ein Punkt aus Aulendorf mit zunehmen, war somit erreicht.

Nach diesem Krimi, der erst nach über drei Stunden Spielzeit um 18:20 Uhr entschieden wurde, mussten wir schon um 19:00 Uhr zu unserem zweiten Spiel in Bad Waldsee antreten. Doch bei uns war nun die Luft raus und wir kassierten eine nicht unerwartete 9:3-Niederlage gegen Waldsee. Lediglich Schäfer/Rauch im Doppel und Schäfer und Ruschke im Einzel konnten punkten. Ein besonderer „Dank“ an die Klassenleiter für diesen knappen zeitlichen Rahmen. Doppelspieltage sind schon schwer genug, aber zweimal auswärts antreten zu müssen ist das Allerletzte.

Spiele am kommenden Samstag

Jungen

TTV Wolpertswende - Baindt

10:00 Uhr

Herren III

Baindt – TTF Kißlegg V

14:00 Uhr

Herren

SG Aulendorf II – Baindt

15:00 Uhr

  5381 Aufrufe
  0 Kommentare

Keine Punkte gegen Ettenkirch II

Eine deutliche Niederlage mussten wir gegen Ettenkirch II einstecken. Lediglich zwei Punkte konnten wir ergattern. Im Doppel waren Baumhauer/Sonntag erfolgreich und im Einzel punktete ebenfalls „Schorle“ Sonntag. Stark verbessert zeigte sich Thomas Rauch, der im vorderen Paarkreuz die Nummer eins am Rande einer Niederlage hatte und nur knapp im fünften Satz verlor. Es spielten: Spöri (0:2), Rauch (0:2), Baumhauer (0:1), Ruschke (0:1), Sonntag (1:0) und Markwart (0:1).

Auch am nächsten Spieltag müssen wir auf unsere Nummer 1 und 2 verzichten, so dass es schwer wird gegen Aulendorf III und Bad Waldsee zu punkten.

  5303 Aufrufe
  0 Kommentare

Wahnsinnsmatch gegen Blitzenreute

Wahnsinnsmatch gegen Blitzenreute

Nach den Doppelpaarungen lagen wir mit 1:2-Punkten in Rückstand, lediglich Raubald/Baumhauer blieben siegreich. Nichts zu ernten gab es für Raubald und Spöri im vorderen Paarkreuz. Spannend machte es Baumhauer in seinem Spiel gegen Fuchs. Nach einer Zwei-Satzführung musste doch noch der fünfte Satz die Entscheidung bringen, den Baumhauer nach Abwehr von vier Matchbällen mit 15:13 für sich entscheiden konnte. Am Nebentisch gewann Rauch mit 3:0-Sätzen gegen Kloker. Markwart fand gegen Stamm nie zu seinem Spiel und verlor klar in drei Sätzen. Ruschke musste gegen den Youngster Norenberg alles geben, um letztlich in einem engen Match als Sieger von der Platte zu gehen. Beim Stand von 5:4-Punkten ging es in die zweite Einzelrunde. Raubald und Spöri zeigten eine ansprechende Leistung gegenüber den ersten Spielen, mussten sich aber jeweils gegen starke Gegner mit 1:3-Sätzen geschlagen geben. Auch Rauch verlor nach großem Kampf gegen Fuchs, so dass Blitzenreute mit 8:5-Punkten davon zog. Nun mussten alle verbliebenen Spiele gewonnen werden, um wenigstens noch einen Punkt zu ergattern. Den Anfang machte Baumhauer gegen Kloker mit einem 3:1-Erfolg, gefolgt von Ruschke gegen Stamm, den er ebenso mit 3:1–Sätzen schlagen konnte. Markwart holte für uns gegen Norenberg den siebten Punkt. Was niemand von uns möglich gehalten hat, jetzt musste das sogenannte „Schlussdoppel“ die Entscheidung bringen. Eigentlich sprach wenig für unser Einserdoppel Raubald/Baumhauer, zu souverän spielten Roth und Said in den Einzeln; doch nach verlorenem erstem Satz mit 6:11 wurden unsere Jungs immer stärker und spielten sich in einen Rausch. Der zweite Satz wurde mit 11:9 gewonnen, der dritte nach Abwehr von zwei Satzbällen mit 12:10. Dann waren Raubald/Baumhauer nicht mehr aufzuhalten und gewannen auch den vierten Satz mit 12:10. Mit diesem großartigen herausgespielten Erfolg gelang uns der nicht mehr für möglich gehaltene Punktgewinn. Die Freude bei der Mannschaft und unseren vier mitgereisten Fans war riesengroß.

  5432 Aufrufe
  0 Kommentare
Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.